Katze

Die Schwachstelle einer jeden Katze sind die Nieren, daher sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und gut verwertbare tierische Proteine (Muskelfleisch), damit nicht so große Mengen Stoffewechselendprodukte anfallen, die die Niere zu sehr belasten.

 

Da die Katze ein reiner Carnivor ist, sollte sie hauptsächlich eine fleischbasierte Fütterung erhalten mit hohem Proteinanteil (Muskelfleisch und fetter Fisch, wie Lachs), Innereien (Leber, Herz) einen entsprechendem Anteil an Ballaststoffen und ausreichend  tierisches Fett (20-25% = hohe Fett-Toleranz). Nicht zu vergessen ist eine ausreichende Menge Taurin in der Fütterung. Taurin ist essentiell für die Katze, da sie es nicht selber herstellen kann. 

 

Trockenfutter bedient weder eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr noch kohlenhydratarme Fütterung oder gut verwertbares Protein.

 

Katzen sollten generell nicht mit Getreide gefüttert werden! Sie können mit Kohlenhydraten nahezu nichts anfangen (Kohlenhydrat-Intoleranz). Im Höchstfall sollte der Anteil an KH 5% der Gesamtration nicht übersteigen. Auch auf pflanzliche Öle sollte man bei der Fütterung weitgehend verzichten, da die Katze damit ebenso nichts anfangen kann. Die beiden einzigen pflanzlichen Öle, die Sinn für die Katze machen sind Borretschöl und Nachtkerzenöl, ansonsten natürlich Lachs-, Fisch- oder Krillöl.

 

Was bekommt deine Katze in den Napf?